14. Benefitzkonzert am 06.01.2023 im Barocksaal des Schlosses Bruchsal

            Als Einstimmung - hier ein Artikel aus dem Mühlacker Tagblatt 21.06.22 von Eva Filitz-

 

Der Auftakt zum „Musikalischen Sommer“ in der Frauenkirche hätte nicht schöner sein können. Es gastierte die Cellistin Anna Meipariani, am Klavier begleitet von der Pianistin Ilonka Heilingloh. Beide haben sich bereits hohe Auszeichnungen und Ehrungen erspielt.

„Junge Talente“ war das Konzert überschrieben. Und die beiden Künstlerinnen ließen bereits nach den ersten Takten keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie musikalisches Talent in reichem Maße mitbringen. „Wer je Anna Meipariani und ihr Spiel auf dem Violoncello erlebt hat, kann nur voller Bewunderung über die Virtuosität, die außergewöhnliche Musikalität und natürliche Spielfreude der erst 14 Jahre alten Musikerin staunen“, versprach die Ankündigung. So eingestimmt, warteten die rund 150 Besucher gespannt auf den Beginn.

Drei höchst anspruchsvolle Werke standen auf dem Programm. In Ludwig van Beethovens Sonate A-Dur Opus 69, einem der Glanzstücke der Cello-Literatur, war bereits das ganze Können der jungen Cellistin gefordert. Berührend von Beginn an der warme, singende Klang ihres Instrumentes, das sie offenbar, hinauf bis in höchste Lagen, traumhaft sicher beherrscht. Mit perlenden Läufen begann die Pianistin, ehe das Cello dann führend den Ton angab, aber doch insgesamt ausgewogen, mitunter wie in einem Frage- und Antwortspiel mit dem Klavier. Wunderbar beruhigend waren die Klangbilder in tiefen Lagen, heiter und gelöst das Scherzo. Das Adagio gestaltete Anna Meipariani träumerisch schön mit zartem Bogenstrich und cantabile pur, ehe sie zum Schlusssatz Allegro vivace nochmals kräftig, aber sehr nuanciert aufspielte.

Es folgte ein Sprung in die musikalische Gegenwart mit der Konzert-Rhapsodie d-moll von Aram Khachaturian (1903 bis 1978). Vorbei war es mit dem romantischen Träumen, als harte Klavierakkorde beinahe aufschreckten. Und was dann vom Komponisten der Cellistin aufgebürdet wurde und von ihr mit lockerem Handgelenk, flinkem Bogen und noch flinkeren Fingern ihrer linken Hand, die auf den Saiten munter tanzten und temporeich auf- und abglitten fast bis zum Stegende hinunter, hochkonzentriert gemeistert wurde, ist detaillierter kaum zu beschreiben. Klangvoll-nachdenklich, dann wieder leidenschaftlich explosiv zeigten sich kleine Klanginseln, die sich wenig später zum großen klingenden Meer vereinigten, das den Raum mit brillanten Klängen überflutete.

Nicht minder gefordert war die Pianistin, die bei diesem Werk als wahre Tastenlöwin zu agieren hatte. Die glühenden Cellotöne fing sie bewegt auf, spann Themen weiter, setzte neue Akzente, um sich dann mit dem Cello zu neuen Klangbildern in Schlussakkorden zu vereinen. Der Lohn waren Jubelrufe und tosender Beifall.

Was Edvard Grieg 1883 nach der Leipziger Uraufführung seiner Cello-Sonate a-moll, opus 36 angetan wurde, nämlich ein gnadenloser Verriss, musste Anna Meipariani bei ihrem Debüt in der Lienzinger Frauenkirche nicht befürchten. Denn wiederum überzeugte das Duo das Publikum mit feiner Umsetzung der Intentionen des Komponisten – schwankend zwischen jähen Ausbrüchen und lieblichen Phasen. Drängend und impulsiv waren die klangmächtigen Akkorde vom Klavier, eine Reihe hoher Töne schien die Pianistin behutsam von den Tasten zu pflücken, dazu kamen innige Passagen des Cellos, das zarte Melodien sang. Das stets aufeinander abgestimmte Zusammenspiel zwischen beiden Künstlerinnen, die wiederholten Phrasenwechsel zwischen den Instrumenten waren faszinierend. Ein beredtes Crescendo ließ das Ende ahnen, schon erklang der Schlussakkord.

 

Das Publikum feierte die Künstlerinnen minutenlang mit stehenden Ovationen und dankte so für dieses besondere Konzerterlebnis. Anna Meipariani griff noch einmal zum Bogen und erfreute mit einem Werk des lettischen Komponisten Peteris Vasks. Sie schien alle nur denkbaren Ausdrucksmöglichkeiten ihres Cellos erneut ausloten zu wollen mit innigen Empfindungen, spannungsgeladen, dennoch Ruhe und Kraft verströmend. Die Zuhörer lauschten ergriffen. Nach einem Moment der Stille brach erneut langanhaltender Applaus aus.


Tango Argentino

Musik und Tanz im Ubstadter Kelterhaus

01. Oktober 2022

 

Das Duo Vanina Tagini, Gesang, und Gabriel Merlino, Bandoneon, aus Buenos Aires zauberte das Lebensgefühl des Tangos auf die in rotem Licht getauchte Bühne des vollbesetzten Kelterhaus in Ubstadt am 01.10.22 beim vom Kiwanis-Club Bruchsal e.V. veranstalteten Benefizkonzertes zu Gunsten des Kiwans-Förder-Ferienkurses. Die melancholisch gebrochen Melodik, die unterschwellige Hitze und der ständig variierende Rhythmus prägte den Vortrag dieser intensiv betörenden Musik. Der Bandenoist Merlino moderierte mit einfühlsamen Ansagen in deutscher Sprache den Abend und begeisterte mit solistischen Darbietungen unter anderem mit von 

Bild: Duo Vanina Tagini 

Astor Piazolla kompinierten Stücken. Mit ausdrucksvoller Stimme und Gesten erzählten die von Vanina Tagini vorgetrag-enen Tangogesänge von tiefgründiger Liebe, gewaltigem Schmerz und schönen Traumwelten. Bei ihrem Gastauftritt tanzen Diego Romero und Mirari Erbiti, von der Tanzschule: Tango Argentino Pforzheim, zur Musik des Duos. Dieser Mischung von Musik und Tanz dankte das begeisterte Publikum mit langanhaltendem Beifall.

 

                                                                                                                                                                                                                        Bild: Kiwanis Club Bruchsal                                           


Der 12. Kiwanis-Ferienkurs fand vom 1. August 2022 - 19. August an der Konrad-Adenauer-Schule statt

 

Der diesjährige Kiwanis- Ferienkurs ist am Freitag den 19.08.22 mit einer furiosen Theateraufführung im Exiltheater zu Ende gegangen.

 

 Drei Wochen haben die Kinder mit viel Freude den Kurs besucht. Jeden Tag haben wir glückliche Kinder und fröhliches Lachen sehen und hören können aber wir sahen auch konzentriertes Arbeiten und Lernen. Die Kinder haben viel über das Buch „Die Laufmaschine“ und die Geschichte die zur Erfindung des Laufrades führte erfahren. In einem Workshop haben die Kinder eine Menge Dinge über die Räder, die Nutzung und deren Kraft gesehen und in einem anderen viel über den Umweltschutz dazu gelernt.

                          Bild: Kiwanis Club Bruchsal

Beim Besuch der Stadtbibliothek haben sie erfahren wie man Bücher ausleihen kann. Seit zwei Wochen haben alle Kinder ein Theaterstück eingeübt, das mit dem Inhalt des Buches „Die Laufmaschine“ zu tun hat. Das Buch war der rote Faden der sich durch das ganze Ferienkursprogramm gezogen hat. Mit und über das Buch wurde gelesen, geschrieben, gemalt, gebastelt, gesprochen, diskutiert und geprobt. Das aufgeführte Theaterstück über die Laufmaschine von Baron von Drais und die geschichtlichen Hintergründe war einfach großartig. Die Kinder hatten viel Freude und Spaß als Schauspieler, Tänzer und Sänger auf der Bühne im Exiltheater in Bruchsal aufzutreten.

 

                          Bild: Kiwanis Club Bruchsal

Beim Besuch der Stadtbibliothek haben sie erfahren wie man Bücher ausleihen kann. Seit zwei Wochen haben alle Kinder ein Theaterstück eingeübt, das mit dem Inhalt des Buches „Die Laufmaschine“ zu tun hat. Das Buch war der rote Faden der sich durch das ganze Ferienkursprogramm gezogen hat. Mit und über das Buch wurde gelesen, geschrieben, gemalt, gebastelt, gesprochen, diskutiert und geprobt. Das aufgeführte Theaterstück über die Laufmaschine von Baron von Drais und die geschichtlichen Hintergründe war einfach großartig. Die Kinder hatten viel Freude und Spaß als Schauspieler, Tänzer und Sänger auf der Bühne im Exiltheater in Bruchsal aufzutreten.

Der Präsident des Kiwanis-Clubs Bruchsal bedankte sich besonders bei Frau Dr. Bachor-Pfeff von der PH-Karlsruhe für ihr Engagement und den unermüdlichen Einsatz den sie schon viele Jahre für den Ferienkurs aufbringt. Aber auch die Studierenden der PH die den Kindern so viel beigebracht und gegeben haben sei herzlich gedankt, ebenso der Theaterpädagogin Frau Herb und Frau Ainetter die den Kindern zwei Wochen lang das Theaterspielen beigebracht haben. Bedankt hat sich Herr Weiss auch bei den Eltern, dass sie ihren Kindern den Besuch des Kurses ermöglicht haben.

                          Bild: Kiwanis Club Bruchsal

Vielen Dank auch an unsere Sponsoren ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre u.a.:

Kultusministerium Baden-Württemberg, Sparkasse Kraichgau, Stadt Bruchsal, Bildungsstiftung Bruchsal, Bäckerei Köhler, Fa. Globus und an alle anderen Spender und Unterstützer.

Der Kiwanis-Club Bruchsal versucht auch im nächsten Jahr wieder einen Ferienkurs durchzuführen und hofft wieder auf Spenden und Unterstützung.

Dank auch an alle Kiwanis Mitglieder, die das Projekt bei der Planung und Ausführung tatkräftig unterstützt haben.

 

Wenn Sie den Ferienkurs für nächstes Jahr finanziell unterstützen möchten, werden Sie über den Button im Menü zum Spendenkonto weitergeleitet.


Der Kiwanis Club Bruchsal und die Firma Volocopter veranstalteten einen 3-tägigen Drohnenkurs für Kinder von 10 bis 16 Jahren

                                                                  Bild: Kiwanis Club Bruchsal


Übergabe neuer Schulranzen aus Spendenaktion

 

Zum ersten Mal startet der Kiwanis-Club Bruchsal e. V. und das Diakonische Werk in Bruchsal dieses Jahr eine gemeinsame Spendenaktion, um Bruchsaler Schulanfängerinnen und Schulanfänger aus Familien mit geringen finanziellen Mitteln (z.B. durch Bezug von ALG II, Grundsicherung, Wohngeld, Kinderzuschlag, Bafög) mit einem neuen Schulranzen auszustatten.

                                                         Bild: Kiwanis Club Bruchsal

Mit der Unterstützung des Amtes für Familie und Soziales der Stadt Bruchsal gelangten alle Informationen mitsamt der Teilnahmekarten über die Kindertagesstätten an die Eltern der Schulanfängerinnen und Schulanfänger. Tatsächlich gingen aus den Kindertagesstätten 31 ausgefüllte Teilnahmekarten beim Diakonischen Werk ein und es kam eine Spendensumme von rund 4270 Euro zusammen, inklusive finanziellem Engagement von Kiwanis-Club und Diakonischem Werk.

                                                    Bild: Kiwanis Club Bruchsal

Am 2. Juli wurden die von den Spenden gekauften Schulranzen an die Kinder und ihre Familien übergeben. „Es ist toll zu sehen, dass wir13 Schulanfängerinnen und 18 Schulanfänger mit einem neuen Schulranzen überraschen und ihnen damit einen guten Start ins Schulleben ermöglichen können – darunter waren auch sechs geflüchtete Kinder aus der Ukraine“, freut sich Hans-Werner Weiss, Präsident des Kiwanis-Clubs. „Deshalb soll die Aktion auch nicht einmalig bleiben, sondern im nächsten Jahr wieder stattfinden“, ergänzt Ulrike Fettig-Durst, Leiterin des Diakonischen Werkes. „Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die diese Aktion unterstützt haben.“

Kiwanis Club Bruchsal


***************Mit Witz und Charme****************    Benefizkonzert für Kiwanis-Sommerförderkurs   26.06.22 Barocksaal im Schloss Bruchsal

Was nun die schönere Freizeitbeschäftigung sei, etwa „Tauben vergiften im Park“, als Frau ein Verhältnis haben oder Kreuzworträtsel lösen – diese Frage blieb offen bei den Songs im Benefizkonzert des Kiwanis Clubs Bruchsal mit der „Chansonette“ Clara-Sophie Bertram und der Pianistin Heu-Cheng Su. Letztere vertrat die „Pianöse“ Freya Jung, die kurzfristig erkrankt war. Nicht offen aber blieben die Erwartungen an das Konzert, das als „szenisch-musikalisches Programm“ angekündigt war, „gespickt mit Witz und voll überschäumender Spiellaune.“ Das Publikum im voll besetzten Spiegelsaal des Bruchsaler Schlosses bedankte sich mit kräftigem Applaus und erklatschte sich weitere Chansons als Zugaben. Die Lieder früherer Jahrzehnte waren frech und bissig, hatten Berliner Großstadtflair und „Wiener Schmäh“, sangen von romantischer Liebe und von Schokolade. Auch die Farbe der Frauenbewegung spielte eine erheiternde Rolle mit „Es trägt die Lou lila“. Die beiden attraktiven Musikerinnen brachten das Publikum ein ums andere Mal zum Schmunzeln und Mitsummen. Ausdrucksstark in Mimik und Gestik aber vor allem in der Stimme begeisterte Clara-Sophie Bertram als Sopranistin. Ihre Augen blitzten mal schelmisch, mal verführerisch. Ihr Mund lächelnd, schmachtend oder auch kokett; ihr Wesen charmant, hingebungsvoll und träumerisch. Dazu die perfekte Begleitung auf dem Flügel durch Heu-Cheng Su. Die beiden harmonierten aufs Beste, obwohl sie auf Grund der Umstände kaum Zeit gehabt hatten, zusammen zu proben und sich abzustimmen. Su spielte nicht nur einfach die Songs, sondern zelebrierte sie konzentriert und mit viel Gefühl. Sie wirbelte mit ihren Fingern über die Tasten, tänzerisch, akzentuiert, charakterisierend. Sie war eine kongeniale Partnerin für Clara-Sophie Bertram – als ob die beiden dieses Programm schon seit langem gemeinsam einstudiert hätten und aufführten. So verbrachten die zahlreichen Gäste einen vergnüglichen Abend im Spiegelsaal. Den Erlös des Benefizkonzertes in Höhe von rund 2.000 Euro setzt der Serviceclub bereits in den kommenden Wochen ein für den Sommerförderkurs in der Konrad-Adenauer-Schule mit Dr. Nicole Bachor-Pfeff und ihren Studenten von der pädagogischen Hochschule in Karlsruhe. Dieser Kurs lässt die Kinder, aber auch die Studentinnen und Studenten, ein neues ganzheitliches Lernformat erleben und gibt Rückenwind fürs neue Schuljahr.

Martin Stock

(Agentur Art)


Der Kiwanis-Club Bruchsal spendet an die JOß-Fritz-Grundschule in Bruchsal

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal spendet an die Joß-Fritz Grundschule in Bruchsal 500 € für die Beschaffung von Spiel-Fahrzeugen. Diese Fahrzeuge sollen die Integration und Kommunikation fördern. Die Spielfahrzeuge sind hilfreich um schnell mit anderen Kindern in Aktion zu treten und sollen auch der Prävention gegen rassistische Anfeindungen dienen.

 

 

 

Bild: Kiwanis Club Bruchsal

 

Herzlichen Dank

Kindern das Miteinander zu erleichtern durch die spielerische Gestaltung des Ganztages- das ist das Ziel von aktivierenden und motivierenden Spielsachen im Schulhof.  Dank der großzügigen Spende von 500 Euro durch den Kiwanis Club Bruchsal konnten zur großen Freude der Joß-Fritz- Grundschulkinder mehrere Fahrzeuge für die Ganztagsschule angeschafft werden. Im Gespräch mit den Verantwortlichen Kiwanis Präsident Hans-Werner Weiss und Vizepräsident Dr. Frangenheim stellte die kommissarische Schulleiterin Alexandra Nohl die Struktur unseres Ganztagsbetriebes vor, die neben dem allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag auch ganz deutlich die Freude an der Bewegung und am Schulalltag in den Fokus rückt.

 

Ein herzliches Dankeschön von den Joß-Fritz-Ganztagskindern und dem Team der Joß-Fritz-Grund-schule.


Der Kiwanis-Club Bruchsal startet mit dem Diakonischen Werk in Bruchsal die Schulranzenaktion für Bruchsaler Schulanfänger*innen

Foto Schulranzenaktion 1: © Irina Wilhauk_Shutterstock

Ungefähr jede zehnte Familie in Bruchsal ist nicht in der finanziellen Lage, ihrem Kind zum Schulstart einen neuen Schulranzen zu kaufen. Der Kiwanis-Club Bruchsal e. V. und das Diakonische Werk in Bruchsal wollen deshalb Familien unterstützen, die ALG II, Grundsicherung, Wohngeld, Kinderzuschlag, Bafög oder ein geringes Einkommen (max.10 % über ALG-II-Satz) empfangen, und deren Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit einem neuen Schulranzen ausstatten. Hierfür werden Teilnahmekarten für die „Schulranzenaktion“ an Bruchsaler Kindertagesstätten verschickt. Familien mit Schulanfänger*innen, die über geringe finanzielle Mittel verfügen, können die Karten bis Ende April ausgefüllt beim Diakonischen Werk abgeben und so an der „Schulranzenaktion“ teilnehmen. 

 

 

Zusätzlich rufen der Kiwanis-Club Bruchsal e. V. und das Diakonische Werk die Öffentlichkeit zu Geldspenden auf, die vollumfänglich in den Kauf der Schulranzen fließen.

 

Bis zum 15. Mai kann unter dem Stichwort „Schulranzenaktion“ auf folgende Konten gespendet   werden:

 

Diakonisches  Werk in Bruchsal

Sparkasse Kraichgau, DE57 6635 0036 0000 0123 78

 

oder an

 

Kiwanis-Club Bruchsal e.V.

Sparkasse Kraichgau, DE92 6635 0036 0007 0301 83

 

oder über die Online-Plattformen

 

www.gemeinsamhelfen.de und www.betterplace.org 


13. Benefizkonzert 26.06.2022

Endlich ist es wieder so weit. Nach fast 2 Jahren Pause findet dieses Jahr wieder das beliebte Kiwanis Benefizkonzert statt.

 

Der Kiwanis Club Bruchsal freut sich auf Ihren Besuch.

 

Beachten Sie bitte die zum Zeitpunkt des Konzertes gültigen Coronaregeln.


Große Freude in Sancta Maria!

Am vergangenen Mittwoch übergab der Vorstand des Bruchsaler Kiwanis-Clubs den engagierten Schülerinnen der Klasse 2 BKSP 1 der Fachschule Sancta Maria in Bruchsal symbolisch einen Scheck über 2500.- Euro. Die Fachschule Sancta Maria wurde bundesweit als eine von drei Projektschulen ausgewählt, die auf Initiative des Katholischen Kindertagestätten-Verbandes (KTK) Methoden erproben und in die Fachschulausbildung einbinden sollen, mit denen Demokratie bereits im Kindergarten bewusst gelebt und vermittelt wird. Um das Projekt starten zu können musste die Fachschule Sancta Maria Eigenmittel einsetzen. Der Kiwanis-Club Bruchsal konnte durch die Spende von 2500 € helfen dass dieses Projekt verwirklicht werden kann.

 

 

Der Kiwanis-Club war auf die Bedeutung von frühkindlicher Demokratiebildung bereits in der Kindertagesstätte St. Paul aufmerksam geworden: „Aufgrund der dortigen Plakate und Regeln haben wir erkannt, dass die im Schul-Projekt gelehrte Demokratieverwirklichung auch tatsächlich im Kindergarten ankommt. Das hat unsere Entscheidung für den Zuschuss an die Fachschule bestärkt“, begründete Kiwanis-Präsident Hans-Werner Weiss die großzügige Spende. Im Kindergarten St. Paul lernen schon die Jüngsten, wie sich Demokratie konkret leben lässt: So wählen die Kinder zu Beginn eines Kindergartenjahres ihre Gruppensprecher, indem sie ihre Stimme für die Kandidaten aus ihrer Gruppe jeweils mit einem Aufkleber unter dem Bild des kandidierenden Kindes abgeben. Die Gewählten können sich dann in Gruppensprechersitzungen an Entscheidungen des Kindergartens beteiligen, zum Beispiel mitbestimmen, wenn es um die Anschaffung von Spielsachen oder Kreativmaterial geht. Oder sie bringen in Form eines gemalten Bildes selbst Vorschläge für Spiele, Unternehmungen oder Projekte ein, erläutert Kita-Leiterin Beate Zepezauer die in ihrer Einrichtung gelebte demokratische Praxis.

 

Photo Kiwanis Club Bruchsal

Hans-Werner Weiss, Vorstand des Kiwanis-Clubs Bruchsal, überreicht Schulleiterin Susanne Wessels den Scheck über 2500.- Kiwanis-Club zur Förderung von Demokratie-Bildung in der Elementarpädagogik. 

 

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal e.V. engagiert sich hauptsächlich für Kinder und Jugendliche in Bruchsal und Umgebung. So initiiert und fördert der Kiwanis-Club zum Beispiel den Sommer- Ferienkurs in der Konrad-Adenauer Schule für Kinder der Klassen 1 bis 5 um die Sprachkompetenz und die Lerntechniken zu verbessern sowie die eigenen Potenziale und Kreativität zu finden.


Spende an den Kindergarten St. Paul in Bruchsal über 1.500 € für den Aufbau einer Kinderbibliothek. 19.01.22

 

Das Projekt "Bücher gehen auf die Reise"

 

Die Aufgabe muss sein, die alltagsintegrierte Sprachförderung, Inklusion und die Zusammenarbeit mit den Familien in den Blick zu nehmen und zu optimieren. Um die Sprache der Kinder zu fördern und die Familien in diesen Prozess mit einzubeziehen, beabsichtigt der Kindergarten St. Paul eine eigene Bücherei aufbauen. Die Bücherei soll unter der Woche von den Kindern und dem pädagogischen Fachpersonal für Bilderbuchbetrachtungen und Vorlesestunden genutzt werden. Das Ziel ist es, dass mehrere Kinder sich freitags Bücher ausleihen können, um diese über das Wochenende mit ihren Familien anzuschauen und zu lesen. Den pädagogischen Fachkräften ist es wichtig, dass den Kindern ansprechende, sprachfördernde und mehrsprachige Bücher zur Verfügung stehen. Des Weiteren sollen die Kinder durch die Bücher schon von klein auf mit dem Thema Vielfalt vertraut gemacht werden.

 

 

Foto: Kiwanis Club Bruchsal

Die Spende des Kiwanis-Club Bruchsal

 

Dem Kiwanis-Club Bruchsal liegt gerade die Sprachförderung der Kinder am Herzen, aber es ist auch wichtig, dass die Kinder den Umgang mit Büchern frühzeitig lernen.

Der Kiwanis-Club Bruchsal unterstützt deshalb das Projekt und hat den Scheck für die Kinderbibliothek in Höhe von 1.500 € am 19.01.22 an den Kindergarten St. Paul in Bruchsal an die Leiterin des Kindergartens, Frau Zepezauer und an die Fachkraft für Sprach-Kitas, Frau Haase, übergeben.

Herr Dr. med. Frangenheim (Vizepräsident) und Herr Weiss (Präsident) wurden von den Kindern des Kindergartens und dem pädagogischen Fachpersonal herzlich empfangen und mit einem Liedvortrag überrascht. Die Kinder hatten extra für diesen Anlass Lieder einstudiert und vorgetragen.

  

Hans-Werner Weiss 

 

Präsident Kiwanis-Club Bruchsal