Der Kiwanis-Club Bruchsal startet mit dem Diakonischen Werk in Bruchsal die Schulranzenaktion für Bruchsaler Schulanfänger*innen

Foto Schulranzenaktion 1: © Irina Wilhauk_Shutterstock

Ungefähr jede zehnte Familie in Bruchsal ist nicht in der finanziellen Lage, ihrem Kind zum Schulstart einen neuen Schulranzen zu kaufen. Der Kiwanis-Club Bruchsal e. V. und das Diakonische Werk in Bruchsal wollen deshalb Familien unterstützen, die ALG II, Grundsicherung, Wohngeld, Kinderzuschlag, Bafög oder ein geringes Einkommen (max.10 % über ALG-II-Satz) empfangen, und deren Schulanfängerinnen und Schulanfänger mit einem neuen Schulranzen ausstatten. Hierfür werden Teilnahmekarten für die „Schulranzenaktion“ an Bruchsaler Kindertagesstätten verschickt. Familien mit Schulanfänger*innen, die über geringe finanzielle Mittel verfügen, können die Karten bis Ende April ausgefüllt beim Diakonischen Werk abgeben und so an der „Schulranzenaktion“ teilnehmen. 

 

 

Zusätzlich rufen der Kiwanis-Club Bruchsal e. V. und das Diakonische Werk die Öffentlichkeit zu Geldspenden auf, die vollumfänglich in den Kauf der Schulranzen fließen.

 

Bis zum 15. Mai kann unter dem Stichwort „Schulranzenaktion“ auf folgende Konten gespendet   werden:

 

Diakonisches  Werk in Bruchsal

Sparkasse Kraichgau, DE57 6635 0036 0000 0123 78

 

oder an

 

Kiwanis-Club Bruchsal e.V.

Sparkasse Kraichgau, DE92 6635 0036 0007 0301 83

 

oder über die Online-Plattformen

 

www.gemeinsamhelfen.de und www.betterplace.org 


13. Benefizkonzert 26.06.2022

Endlich ist es wieder so weit. Nach fast 2 Jahren Pause findet dieses Jahr wieder das beliebte Kiwanis Benefizkonzert statt.

 

Der Kiwanis Club Bruchsal freut sich auf Ihren Besuch.

 

Beachten Sie bitte die zum Zeitpunkt des Konzertes gültigen Coronaregeln.


Große Freude in Sancta Maria!

Am vergangenen Mittwoch übergab der Vorstand des Bruchsaler Kiwanis-Clubs den engagierten Schülerinnen der Klasse 2 BKSP 1 der Fachschule Sancta Maria in Bruchsal symbolisch einen Scheck über 2500.- Euro. Die Fachschule Sancta Maria wurde bundesweit als eine von drei Projektschulen ausgewählt, die auf Initiative des Katholischen Kindertagestätten-Verbandes (KTK) Methoden erproben und in die Fachschulausbildung einbinden sollen, mit denen Demokratie bereits im Kindergarten bewusst gelebt und vermittelt wird. Um das Projekt starten zu können musste die Fachschule Sancta Maria Eigenmittel einsetzen. Der Kiwanis-Club Bruchsal konnte durch die Spende von 2500 € helfen dass dieses Projekt verwirklicht werden kann.

 

 

Der Kiwanis-Club war auf die Bedeutung von frühkindlicher Demokratiebildung bereits in der Kindertagesstätte St. Paul aufmerksam geworden: „Aufgrund der dortigen Plakate und Regeln haben wir erkannt, dass die im Schul-Projekt gelehrte Demokratieverwirklichung auch tatsächlich im Kindergarten ankommt. Das hat unsere Entscheidung für den Zuschuss an die Fachschule bestärkt“, begründete Kiwanis-Präsident Hans-Werner Weiss die großzügige Spende. Im Kindergarten St. Paul lernen schon die Jüngsten, wie sich Demokratie konkret leben lässt: So wählen die Kinder zu Beginn eines Kindergartenjahres ihre Gruppensprecher, indem sie ihre Stimme für die Kandidaten aus ihrer Gruppe jeweils mit einem Aufkleber unter dem Bild des kandidierenden Kindes abgeben. Die Gewählten können sich dann in Gruppensprechersitzungen an Entscheidungen des Kindergartens beteiligen, zum Beispiel mitbestimmen, wenn es um die Anschaffung von Spielsachen oder Kreativmaterial geht. Oder sie bringen in Form eines gemalten Bildes selbst Vorschläge für Spiele, Unternehmungen oder Projekte ein, erläutert Kita-Leiterin Beate Zepezauer die in ihrer Einrichtung gelebte demokratische Praxis.

 

Photo Kiwanis Club Bruchsal

Hans-Werner Weiss, Vorstand des Kiwanis-Clubs Bruchsal, überreicht Schulleiterin Susanne Wessels den Scheck über 2500.- Kiwanis-Club zur Förderung von Demokratie-Bildung in der Elementarpädagogik. 

 

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal e.V. engagiert sich hauptsächlich für Kinder und Jugendliche in Bruchsal und Umgebung. So initiiert und fördert der Kiwanis-Club zum Beispiel den Sommer- Ferienkurs in der Konrad-Adenauer Schule für Kinder der Klassen 1 bis 5 um die Sprachkompetenz und die Lerntechniken zu verbessern sowie die eigenen Potenziale und Kreativität zu finden.


Spende an den Kindergarten St. Paul in Bruchsal über 1.500 € für den Aufbau einer Kinderbibliothek. 19.01.22

 

Das Projekt "Bücher gehen auf die Reise"

 

Die Aufgabe muss sein, die alltagsintegrierte Sprachförderung, Inklusion und die Zusammenarbeit mit den Familien in den Blick zu nehmen und zu optimieren. Um die Sprache der Kinder zu fördern und die Familien in diesen Prozess mit einzubeziehen, beabsichtigt der Kindergarten St. Paul eine eigene Bücherei aufbauen. Die Bücherei soll unter der Woche von den Kindern und dem pädagogischen Fachpersonal für Bilderbuchbetrachtungen und Vorlesestunden genutzt werden. Das Ziel ist es, dass mehrere Kinder sich freitags Bücher ausleihen können, um diese über das Wochenende mit ihren Familien anzuschauen und zu lesen. Den pädagogischen Fachkräften ist es wichtig, dass den Kindern ansprechende, sprachfördernde und mehrsprachige Bücher zur Verfügung stehen. Des Weiteren sollen die Kinder durch die Bücher schon von klein auf mit dem Thema Vielfalt vertraut gemacht werden.

 

 

Foto: Kiwanis Club Bruchsal

Die Spende des Kiwanis-Club Bruchsal

 

Dem Kiwanis-Club Bruchsal liegt gerade die Sprachförderung der Kinder am Herzen, aber es ist auch wichtig, dass die Kinder den Umgang mit Büchern frühzeitig lernen.

Der Kiwanis-Club Bruchsal unterstützt deshalb das Projekt und hat den Scheck für die Kinderbibliothek in Höhe von 1.500 € am 19.01.22 an den Kindergarten St. Paul in Bruchsal an die Leiterin des Kindergartens, Frau Zepezauer und an die Fachkraft für Sprach-Kitas, Frau Haase, übergeben.

Herr Dr. med. Frangenheim (Vizepräsident) und Herr Weiss (Präsident) wurden von den Kindern des Kindergartens und dem pädagogischen Fachpersonal herzlich empfangen und mit einem Liedvortrag überrascht. Die Kinder hatten extra für diesen Anlass Lieder einstudiert und vorgetragen.

  

Hans-Werner Weiss 

 

Präsident Kiwanis-Club Bruchsal


Der Nikolaus vom Kiwanis-Club Bruchsal hat wieder viel Freude und Geschenke gebracht. 06.06.2021

Am 06.06.2021 besuchte der Nikolaus des Kiwanis Clubs Bruchsal die Kinder und Jugendhilfeeinrichtung Lenitas in Bruchsal-Helmsheim, ein Kinder- und Jugendhilfeträger im Stadt- und Landkreis Karlsruhe.

 

Die Wunschzettel der Kinder und Jugendlichen hatten den Kiwanis-Nikolaus erreicht und er konnte die Weihnachtswünsche am Nikolausabend erfüllen. Alle Kinder und Jugendlichen im Haus Lenitas in Helmsheim freuten sich als der Kiwanis-Nikolaus die Geschenke überreichte.

Foto:Kiwanis Club

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans-Werner Weiss

 

Präsident Kiwanis-Club Bruchsal

 

Fotos: Kiwanis Club


Spende für die Organisation "Menschen in Not"

 

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal spendet 3.000,00 € an die Organisation „Menschen in Not“ damit hilfebedürftige Kinder mit Schulranzen und Schulmaterial ausgestattet werden können.

 

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal engagiert sich seit seiner Gründung 2006 unter dem Motto „serving the children of the world” besonders für die Förderung und Unterstützung von Kindern in der Region Bruchsal, die weniger vom Glück begünstigt sind. Durch den Kiwanis- Ferienkurs der vom Kiwanis-Club jährlich ausgerichtet und unter der professionellen Leitung der PH-Karlsruhe durchgeführt wird, ergaben sich weitere Kontakte wie z.B. zu Frau Andrea Ihle, die bei einem Vortrag über Menschen in Not insbesondere über Kinder berichtete, die auch durch die Corona Pandemie in große Not geraten sind. Der Kiwanis-Club Bruchsal will mit der zweckgebundenen Spende ein wenig helfen und den Kindern einen guten Start in einen neuen und wichtigen Lebensabschnitt ermöglichen. Mit der Spende von 3.000,00 € sollen Schulranzen und Schulmaterial gekauft werden. Die Spenden werden über das BASIS.Lager in Karlsdorf-Neuthard an die hilfebedürftigen Kinder verteilt.

 

Foto: Kiwanis Club

Von rechts: Herr Hans-Werner Weiss Präsident Kiwanis-Club Bruchsal, Frau Abogast vom BASIS.lager Kalsdorf-Neuthard e.V., Frau Schmidt vom BASIS.lager Kalsdorf-Neuthard e.V., Frau Ihle von Menschen in Not, Herr Dr. Frangenheim Vizepräsident Kiwanis-Club Bruchsal


Kraichgau TV Beitrag "Kiwanis Ferienkurs"

27.08.2021


Kiwanis Ferienkurs 2021

20.08.2021

Bildquelle Kiwanis Club Bruchsal

Der Kiwanis Ferienkurs in Bruchsal war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Vom 02.08 bis zum 20.08 fand der Ferienkurs in der Konrad-Adenauer-Schule statt. Die Kinder im Grundschulalter hatten viel Spaß und haben dabei noch viel gelernt. Sie werden gut gerüstet ins neue Schuljahr starten können. Das Lernprojekt wurde von Student*innen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe mit den Kindern bearbeitet und zum Abschluss als Theaterstück einstudiert. Dabei war es wichtig die Freude am Lernen zu erfahren, eigene Potentiale zu entdecken, Kreativität und Selbstvertrauen zu stärken, Lerntechniken zu verbessern und Wissenslücken zu schließen.

Bildquelle Kiwanis Club Bruchsal 

Doch es wurde nicht nur gespielt, gelernt und geübt, sondern es gab auch noch einen Ausflug ins IMAX-Filmtheater nach Speyer. Dort haben sich die Kinder und Betreuer den Film „Jerusalem“ angesehen, der von der Thematik her sehr gut in das Lernprojekt passte. Dann hatte sich auch noch ein Team von Kraichgau-TV am 19.08.2021 für einen Besuch angekündigt. Die einzelnen Lerngruppen, Lehrkräfte und Organisatoren wurden bei ihrer Arbeit gefilmt und befragt. Das Ergebnis dieser Recherche wird wohl in den nächsten Tagen beim Kraichgau-TV zu sehen sein.

 

Zum Abschluss des Kiwanis Ferienkurses wurde das aufgezeichnete Theaterstück in Kinoatmosphäre angeschaut. Jedes Kind konnte eine Kopie dieses Filmes und eine Urkunde mit nach Hause nehmen. Mit dem Gruppenfoto, Popcorn und Spielen endete der Ferienkurs 2021. Ganz offensichtlich hat der Kiwanis-Ferienkurs den Kindern und den Lehrkräften sehr viel Spaß gemacht. Man sah nur lachende und glückliche Gesichter.

 

Der Landeskoordinator der Sommerschulen des Kultusministeriums Baden-Württemberg Herr Ackermann, war vom Kiwanis Ferienkurs bei seinem Besuch sehr begeistert und sagte für die Zukunft weitere Unterstützungen zu. 

 

Der Kiwanis-Club Bruchsal will auch im nächsten Jahr wieder einen Ferienkurs organisieren.

 


Kiwanis Ferienkurs 2021

02.08.2021

 

Der Kiwanis Ferienkurs der dieses Jahr vom 02.08.2021 bis zum 20.08.2021 stattfindet, wurde am 04.08.21 von Herrn Rolf Ackermann vom Kultusministerium Baden-Württemberg, Landeskoordinator der Sommerschulen, besucht.

 

Herr Ackermann erklärte, wie wichtig die Sommerschulinitiative für Baden-Württemberg ist und wie bedeutend gerade die Arbeit des Kiwanis-Clubs Bruchsal mit der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe ist. Beim Besuch der einzelnen Gruppen konnte sich Herr Ackermann von der Qualität des Ferienkurses überzeugen und war von den Lerninhalten, aber auch von der Organisation sehr begeistert. Er warb darum, den Ferienkurs noch weiter bekannt zu machen, um so noch mehr Schüler, Eltern und Lehrer zu erreichen und dafür zu begeistern.

 

 

Herr Ackermann bedankte sich beim Kiwanis-Club Bruchsal und den Student*innen der PH-Karlsruhe insbesondere bei Frau Dr. Bachor-Pfeff und Frau Schlieter für ihr Engagement und ermutigte alle an dem Ferienkurs-Projekt fest zu halten und weiter daran zu arbeiten und sicherte seine volle Unterstützung auch für die Zukunft zu. 

 


Für Einigkeit, Recht und Freiheit Baden und die

Revolution von 1048/49

Vortrag 02.02.2021

Bildquelle Dr.Dick

 

Am 02.02.2021 hielt Herr Dr. Jürgen Dick, Generalstabsarzt der BW a. D. und passionierter Historiker, bei einem virtuellen Meeting des Kiwanis Clubs Bruchsal einen Vortrag über die Badische Revolution von 1848/49.

 

Ausgangspunkt der revolutionären Unruhen in Baden seien die Unruhen im europäischen Ausland, insbesondere die Februar- Revolution 1848 in Frankreich, gewesen.

 

Gemeinsam sei den revolutionären Bewegungen in Deutschland ab März 1848 die Forderung nach Einigkeit Deutschlands, Beteiligung der Bürger an der politischen Willensbildung sowie Presse- und Versammlungsfreiheit gewesen. In Baden sei von den radikalen Kräften darüber hinaus eine republikanische Staatsform gefordert worden.

 

Der Referent erläuterte die Versuche des badischen Revolutionärs Friedrich Hecker, in der 2. Aprilhälfte 1848 in Baden eine Republik durchzusetzen. Anhand von Schaubildern beschrieb Dr. Dick den Verlauf des Hecker Zugs, der in dem Gefecht auf der Scheideck bei Kandern scheiterte.

 

Der Referent erläuterte die Entwürfe der "Paulskirchenverfassung" für ganz Deutschland und deren Scheitern im Rahmen der sog. Reichsverfassungskampagne von 1849, deren letzte Auseinander-setzung in Baden stattfand.

 

Die Revolution sei schließlich  durch zwei preußische Armeekorps unter der Führung des preußischen Kronprinzen und späteren Kaisers Wilhelm I. und des Neckarkorps der Reichstruppen in der Schlacht bei Waghäusel und der Einnahme der Festung Rastatt blutig niedergeschlagen worden.

 

Dr. Dick legte dar, dass damit aber die Ideale der Revolution und der Paulskirchenverfassung nicht verloren gegangen seien, sondern insbesondere in den Grundrechtskatalog unseres  Grundgesetzes  aufgenommen wurden.